Phasen des Pandemiemanagements für 2021

Die No-COVID Strategie

Die No-COVID Strategie ist eine Öffnungsstrategie um dauerhafte, nachhaltige Öffnungen zu ermöglichen.

Die Mobilität spielt bei der Verbreitung des Coronavirus eine sehr große Rolle. Daher schlagen seit Januar 2021 Wissenschaftler eine No-COVID Strategie vor um gemeinsam die Infektionen schnell und konsequent zu senken.

Kern der Strategie ist es Infektionszahlen konsequent zu senken, um ein nachhaltiges Öffnen zu ermöglichen.

Wenn die Infektionszahlen deutlich unter 10 Infektionen pro 100.000 Einwohner gedrückt werden, dann sollen dauerhafte Lockerungen über sogenannte grüne Zonen ermöglicht werden.

Es hat sich deutschlandweit bereits ein Grüne Zonen Aktionsbündnis gebildet, welche die Vorteile einer No-COVID Strategie aufgreift.

Es wäre hilfreich, wenn die Kultur und Wirtschaft dabei mit ins Boot geholt werden, um aufzuzeigen, welche lokalen Unternehmer, Unternehmen und Künstler eine No-COVID Strategie befürworten würden.

Essential bei No-COVID Strategie

Die wichtigste Maßnahme bei der No-COVID Strategie ist die Einschränkung der Mobilität aller. Sei es für Familien, Senioren oder Angestellten.

Nur mit einer deutlich reduzierten Mobilität lässt sich das Coronavirus effektiv bekämpfen und die Weiterverbereitung stoppen.

Die Begrenzung der eigenen Mobilität und eigenen Kontakten trägt maßgeblich zum Kampf gegen Corona bei.

Aktuell hat die Mobilität leider wieder stark zugenommen deutschlandweit, was eine Animation von T-Online zeigt.

Phasen des Pandemiemanagements für 2021

Phasen des Pandemiemanagements für 2021
Phasen des Pandemiemanagements für 2021 aus https://www.ifo.de/publikationen/2021/monographie-autorenschaft/proaktive-zielsetzung-bekaempfung-sars-cov-2-handlungsoptionen

Den Lockdown intelligent beenden

Es bedarf koordiniertes Handeln vor Ort. Ein Denken, das an Landesgrenzen zwischen Bundesländern und Landkreisen endet ist zu kurz gedacht, weil immer wieder Infektionen in die benachbarten Kreise eingeschleppt werden über die Mobilität.

Die Strategie dabei ist es, grüne Zonen aufzubauen und vor benachbarten Kreisen zu schützen, welche noch keine grüne Zone sind.

Aktuell werden die Zahlen auch im Landkreis Northeim die „Bundesnotbremse“ erforderlich machen, wie das Portal Northeim Jetzt bereits über den Artikel RKI korrigiert Zahlen: Northeimer Inzidenz schon seit drei Tagen über 100 ausführt.

Die Inzidenzen für den Landkreis Northeim von Erst- und Nachmeldungen und eine Unterscheidung nach Altersgruppen aktualisiere ich regelmäßig unter COVID-19 Inzidenzen für Landkreis Northeim.

Um die Infektionszahlen nachhaltig zu senken, wird empfohlen ca. 60% der Bevölkerung einen PCR Test zu unterziehen. Dabei gilt es möglichst breite Testkapazitäten im Landkreis aufzubauen.

Anschließend soll mindestens 7 bis 28 Tage die Mobilität im privaten und beruflichen Kontakt soweit es geht heruntergefahren werden um in die nächste Phase eintreten zu können.

Dies muss klar kommuniziert werden und die auferlegten Regeln auch scharf kontrolliert werden. Die Bevölkerung aus Northeim sollte sich daher gemeinsam das Ziel setzen einen weiteren Anstieg zu verhindern.

Ein weiterer Anstieg der Infektionszahlen wird uns nur wie ein Boomerang über 2021 hinaus begleiten, daher lieber über eine möglichst kurze Phase die Infektionszahlen deutlich senken.

Eintritt in die Phase der Grünen Zonen

Umso mehr Unternehmen und Menschen sich im Landkreis für die No-COVID Strategie gewinnen lassen und die Kontakte gemeinsam deutlich reduzieren umso schneller können wir zu einer Grünen Zone werden.

Lassen Sie uns diesen Versuch wagen.

Grüne Zonen schützen und ausdehnen

Wir sollten uns ein Beispiel an Portugal oder andere Länder nehmen, die es durch gemeinsames Handeln geschafft haben, ihre Infektionszahlen deutlich zu senken.

Wenn man den Grünen-Zonen-Status erreicht hat, heißt es, diesen bestmöglich über Schnelltests und umsichtiges Verhalten abzusichern.

Der Landkreis Northeim könnte in Europa eine Vorreiterrolle einnehmen und weitere Landkreise und Gebiete in Europa zeigen wie man das Coronavirus mit einer gemeinsamen Kraftanstrengung eindämmen kann.

Daher möchte ich an die hohe Solidarität erinnern welche uns im März, April und Mai 2020 ausgezeichnet und immer noch da ist!

Ohne diese Solidarität und die vielen Menschen die sich gegenseitig helfen – würde es diese Webseite nicht geben. Nochmal vielen Dank an alle Beteiligten und Menschen die dazu beitragen, dass unsere Gesellschaft zusammenhält.

Die 8. Mythen um No-COVID Strategie

Die No-COVID Strategie ist eine Öffnungsstrategie. Niemand möchte einen dauerhaften Lockdown. Aber die No-COVID Strategie erfordert schnelles und konsequentes Handeln ohne Ausnahmen.

1. Mythos: Es gibt einen Zielkonflikt zwischen Gesundheit und Wirtschaft

… Stärkere Eindämmungs-Maßnahmen haben zwar kurzfristig der Wirtschaft einen größeren Schaden zugefügt. Langfristig wurde dies durch die kürzere Dauer der Maßnahmen und die frühere Bewältigung der Pandemie überkompensiert.

Daher werden Maßnahmen zur schnellen Bewältigung der Pandemie nicht auf Kosten, sondern im Interesse der Wirtschaft ergriffen. …

No-Covid Strategie Papier erste Fassung aus dem Januar 2021 (PDF ab Seite 8)

Die bisherigen Maßnahmen führen erkennbar zu einem Jo-Jo-Effekt und einen Lockdown wo vorallem die Wirtschaft eingebunden um die Mobilität stark über einen gewissen Zeitraum stark einzuschränken wurde von der Politik noch gar nicht versucht!

Dabei wäre auch ein kurzer Lockdown langfristig für die Wirtschaft besser!

2. Mythos: Wir können die vulnerablen Gruppen schützen

… Bei einer ungebremsten Übertragung wird sich die Infektion unweigerlich auf gefährdete Bevölkerungsgruppen ausbreiten …

No-Covid Strategie Papier erste Fassung aus dem Januar 2021 (PDF ab Seite 8)

Ein Schutz der gefährdeten Bevölkerungsgruppen ist am effektivsten mit niedrigen Inzidenzen.

3. Mythos: COVID-19 betrifft nur die Alten

… Selbst in einer jüngeren Bevölkerung ist SARS-CoV-2 schädlich und tödlich. …

No-Covid Strategie Papier erste Fassung aus dem Januar 2021 (PDF ab Seite 8)

Im Landkreis Northeim sind 2021 bereits mehr Menschen an COVID-19 verstorben als 2020 und die infizierten und an oder mit Corona verstorbenen Personen werden immer jünger.

Die jüngste verstorbene Person im Landkreis Northeim war laut RKI Dashboard weiblich und zwischen 15-34 Jahre alt. (Stand 1. Mai 2021)

4. Mythos: Einmal Infektion durchgemacht, für immer immun

… Es ist nach wie vor unbekannt, wie lange die Immunität gegen SARS-CoV-2 anhält …

No-Covid Strategie Papier erste Fassung aus dem Januar 2021 (PDF ab Seite 8)

Eine durchgemachte Infektion schützt nicht vor einer erneuten Infektion. Es mehren sich sogar die Berichte, dass eine erneute Infektion schwerer bis hin zum Tod ablaufen kann z.B. ZDF Artikel Zum zweiten Mal infiziert -Was über Corona-Reinfektionen bekannt ist

5. Mythos: Die Impfung allein rettet uns

… Darüber hinaus bleibt auch hier unklar, ob die Impfimmunität länger als 1-2 Jahre anhält. …

No-Covid Strategie Papier erste Fassung aus dem Januar 2021 (PDF ab Seite 8)

Eine Impfung birgt in erster Linie auch immer ein Risiko. Hinzu kommt, dass es vereinzelt Menschen gibt bei denen eine Impfung nicht schützt. Insbesondere ist damit zu rechnen, dass man eine Impfung in gewissen Abständen immer auffrischen muss.

6. Mythos: Herdenimmunität kann durch Infektion erreicht werden

… Eine Strategie, bei der man dem Virus erlaubt, sich in der Bevölkerung auszubreiten, mit dem Ziel, die Aufnahmen knapp unter der Kapazität des Gesundheitswesens zu halten, wie es beim Influenzavirus der Fall ist, ist bei SARS-CoV-2 nicht möglich. …

No-Covid Strategie Papier erste Fassung aus dem Januar 2021 (PDF ab Seite 8)

Die „unhumanste“ Strategie ist eine Herdenimmunität zu verfolgen, weil diese Strategie nicht kontrollierbar und neben Toten auch für viele Menschen Langzeitfolgen mit sich bringt.

Es gibt weltweit sogenannte LongCovid Selbsthilfegruppen welche z.B. die Symptome der Langzeitfolgen sammeln – aktuell liegen diese bereits über 200 unterschiedliche langfristige Symptome die eine COVID-19 Infektion mit sich bringen kann.

7. Mythos: Schließung von Schulen ist belastender für Kinder und Familien als ihre Offenhaltung

… Familien in Risikokonstellationen können und sollten durch soziale Infrastruktur und gezielte Gegeninterventionen aktiv und präventiv unterstützt werden. …

No-Covid Strategie Papier erste Fassung aus dem Januar 2021 (PDF ab Seite 8)

Die Kultusministerkonferenz handelt seit einem Jahr verantwortungslos, indem Kindern, Lehrern und Eltern ein Risiko der Infizierung zugemutet wird.

Die Test-Strategie in deutschen Schulen darf bei hohen Inzidenzen als gescheitert betrachtet werden.

Auch im Landkreis Northeim gab es erst vor kurzen einen Corona Ausbruch in einer Kita in Uslar – Göttinger Tageblatt berichtete.

Eine Forderung ist daher Bildung aber Sicher. Eine gute Anlaufstelle für tiefergehenden Infos ist das News4teachers Portal.

8. Mythos: Die Impfungen werden die Coronaviruspandemie rasch beenden

… Wenn die bisherige Strategie der wiederholten Lockdowns einfach nur weiterverfolgt wird, dann erwarten wir, dass die Intensivstationen voll bleiben, bis alle Erwachsenen ausreichend geimpft sind. …

No-Covid Strategie Papier erste Fassung aus dem Januar 2021 (PDF ab Seite 8)

Die Impfungen werden einen Anteil der Infektionen verhindern können, aber nicht die Weiterverbreitung von heute auf morgen stoppen können. Es wäre ein zu einseitige Strategie sich nur auf Impfungen zu verlassen.

No-COVID Modellregion Nürnberg

Eine von Thomas Pettinger ins Leben gestartete Initiative für den Raum Nürnberg findet immer mehr Zulauf und der Bayerische Rundfunk hat bereits unter Nürnberger Bürgergruppe plädiert für No-Covid-Strategie darüber berichtet.

Die No-COVID Initiative für den Raum Nürnberg hat bereits eine eigene Plattform unter https://nbg.nocovid-modellregion.de/ ins Netz gestellt.

Die Webseite und Initiative zeigt auf was möglich ist. Es braucht nur jemanden der den Anfang macht und Unterstützung aus allen Bereichen unserer Gesellschaft um in die Umsetzung zu gehen.

Es geht darum Unternehmen, wie Privatpersonen und Verantwortliche aus Politik mit ins Boot zu holen.

Fazit

Eine No-COVID Strategie im Landkreis Northeim umzusetzen bietet die Chance die Corona-Krise schneller hinter sich zu bringen und viele Menschenleben zu schützen.

Ausschlaggebend für diesen Beitrag war ein Artikel der Süddeutschen Zeitung vom 10. Februar 2021 Mit diesen Maßnahmen möchte „No Covid“ die Pandemie eindämmen und den dort enthaltenen Verlinkungen No-Covid Strategie Papier erste Fassung aus dem Januar 2021 und eine aktualisierte Version mit Handlungsoptionen.